3. Kampftag Hamburg-Liga: Intensive Kämpfe und 40-minütiges Randori

Am Montag, dem 09.10., fand der 3. Kampftag der Hamburg-Liga statt. Der HTB war mit der "Kampfgemeinschaft Süd/West" zu Gast bei JG Sachsenwald in Bergedorf. Die Mannschaft zeigte einen guten Einsatz, konnte sich jedoch nicht belohnen. Am Ende siegte die JGS klar mit 8:1.

Trainer und Ligawart Paul Eckardt äußerte sich dennoch zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Der jungen Mannschaft fehlt noch ein wenig Routine und Wettkampferfahrung. Daran werden wir aber arbeiten. Besonders freue ich mich, dass so viele Kämpfer/innen und Fans dabei waren, obwohl vorher klar war, dass nicht jeder kämpfen wird.“

Im Anschluss an den Wettkampf fand ein gemeinsames Randori mit den Judoka der JGS statt, was eine tolle Gelegenheit war, mit vielen unterschiedlichen Partnern zu trainieren und neue Techniken auszuprobieren. 

Erfolgreicher Neustart in der Hamburg-Liga

Nach dreijähriger Corona-Pause kehrt der HTB mit der neu formierten "Kampfgemeinschaft Süd/West" gemeinsam mit VEJAS Hamburg e.V. in die Hamburg-Liga zurück und feierte Sieg und Niederlage beim 1. Kampftag am 29.06.2023 in Elmshorn.

HTB-Trainer und Ligawart Paul Eckardt zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftakt und bezeichnet den Neustart als vollen Erfolg: "In der ersten Begegnung der neuen Saison gegen den ETV mussten wir eine 3:6-Niederlage hinnehmen. Doch in der zweiten Begegnung gegen KG Wedel/Elmshorn gewannen wir überzeugend mit 6:3. Durch intensives, gemeinsames Training vor dem Wettkampf konnte die KG Süd/West ihren Teamgeist stärken und ihre Leistungsfähigkeit steigern. Die Judoka arbeiteten hart zusammen, um ihre individuellen Stärken weiterzuentwickeln und ihre Schwächen zu minimieren. Dies trug maßgeblich zu ihrem Erfolg bei. Der erste Kampftag nach drei Jahren war ein wichtiger Schritt für uns. Alle Kämpferinnen und Kämpfer bewiesen, dass sie trotz der langen Pause ihre Fähigkeiten bewahrt und verbessert haben. Ich bin stolz auf die Leistungen und sehe den Wettkampf als Maßstab für den Trainingsfortschritt. Die Judoka sind motiviert, weiter hart zu trainieren und sich auf kommende Herausforderungen vorzubereiten. Der Wettkampf markierte den Beginn der Rückkehr zur Normalität und stärkte den Zusammenhalt im Team."

Kampfgemeinschaft feiert Punktgewinn beim Ligapokal

„Punkt, Punkt, Punkt!“ schallte es durch die Halle nach dem 4:4 Unentschieden gegen Ligakonkurrent Sambucci Elmshorn. Manch einer in der Falkenberghalle in Norderstedt bei TuRa Harksheide mag sich gewundert haben über die Kämpferinnen und Kämpfer der "KG 20/7", die so frenetisch ihren ersten Mannschaftspunktgewinn in dieser Saison feierten. Sah es während der Saison in der Hamburgliga mit Punktgewinnen und dem letzten Tabellenplatz eher mau aus, lieferte die Mannschaft beim Ligapokal am vergangenen Wochenende doch eine respektable Gesamtleistung ab. Gab es gegen den späteren Pokalsieger vom Eimsbütteler Turnverband noch eine 2:6 Niederlage, fielen die Ergebnisse gegen den Ligameister und späteren Pokalzweiten, der Judogemeinschaft Sachsenwald aus Bergedorf und den Judoka vom Bramfelder Sportverein mit 3:5 deutlich knapper aus. In beiden Kämpfen fehlte es nach Meinung des Coaches Andreas an Wettkampferfahrung um die entscheidenden Punktgewinne zu machen: „ Es wäre bei der einen oder dem anderen mit ein bisschen mehr Erfahrung und dem nötigen Quäntchen Glück in jedem Mannschaftskampf mehr drin gewesen. Das lässt positiv in die Zukunft blicken, insbesondere wenn man sich die Leistungssteigerung während der Saison ansieht!“ So blieb das Unentschieden gegen Sambucci Elmshorn das Highlight dieser Saison und das ganze Team freut sich schon darauf, den positiven Trend in der Saison 2020 fortsetzen zu können.

"KG 20/7" blickt nach vorn

Trotz der zweifachen Niederlage im Saisonfinale beim Ahrensburger TV am Freitag, den 13.09., zieht Coach Andreas ein positives Fazit aus der vergangenen Saison. „Die Kampfgemeinschaft hat sich gefunden und tritt als geschlossenes Team auf“, meint der Trainer des HTB direkt nach den Kämpfen. „Gegen den Tabellenführer aus Sachsenwald war nicht viel zu holen, obwohl alle ihr Bestes gegeben haben. Gegen Ahrensburg wäre mehr drin gewesen, da haben wir uns von der eigenen Nervosität schlagen lassen. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns für die nächste Saison ein höheres Ziel stecken können. Die Mannschaft wächst zusammen und blickt nach vorn.“ So beendet die KG 20/7 die Saison 2019 auf dem letzten Tabellenplatz, bereitet sich allerdings schon auf den Liga-Pokal am 16.11. bei TuRa Harksheide vor.

Trotz Führung kein Punktgewinn in der Hamburg-Liga

Am 26.08. fand der 3. Kampftag der Hamburg-Liga bei Tura Harksheide in Norderstedt statt. In der ersten Begegnung gegen die Kampfgemeinschaft Wedel/Elmshorn gingen wir 3:2 in Führung, konnten aber im Anschluss leider nicht den entscheidenden Punkt erzielen. Am Ende mussten wir uns 3:4 geschlagen geben. Der anschließende Kampf gegen die Gastgeber aus Norderstedt ging 1:6 verloren.

Halbzeit in der Hamburg-Liga

Nach langer Pause kämpfen erstmals seit 2014 wieder Judoka des HTB in der Hamburg-Liga. Die Harburger treten gemeinsam mit den Judoka des VEJAS Hamburg e.V. und des TuS Osdorf in der neu gegründeten Kampfgemeinschaft „20/7“ an. Der erste Kampftag fand am 23. Mai in Elmshorn statt. Mit einer voll besetzen Mannschaft konnten wir an den Start gehen. Leider verloren wir die erste Begegnung gegen das starke Team des Eimsbütteler TV (2:6). Die ersten Punkte der Saison erzielten Thorben und Marcel. Der zweite Kampf gegen Gastgeber Sambucci Elmshorn konnte ebenfalls nicht gewonnen werden. Am Ende hieß es 1:7 für die Gastgeber, wobei Thorben erneut einen Punkt für das Team „20/7“ holen konnte.