Technischer Kurs vom 29.10.2016 in Rothrist

Reger Zulauf und breites Interesse zum Judo-Fortbildungskurs beim JC Rothrist dank meisterlicher Lehrvorführungen

Am Samstag, den 29.10.2016, fand unter der Schirmherrschaft von André Lüscher (JC Rothrist) der viel beachtete Judo-Fortbildungskurs in den Räumlichkeiten des Dojos des JC Rothrists statt. In einem spannenden vierstündigen Intensivlehrgang wurden grundlegende Techniken der Selbstverteidigung, die im Judosport elementar verankert sind, von einem international hoch angesehenen Judotrainer aus Hamburg meisterlich vorgeführt. Ralf Reinholz ist Träger des 7. DAN und als „Nordlicht“ bereits seit vielen Jahren erfolgreich im In- und Ausland in der Lehre aktiv. Auch in Rothrist verstand er es über die Vereinsgrenzen hinweg, sowohl die einheimischen Judoka als auch das aus dem ganzen Kanton Aargau zugereiste und sehr interessierte Fachpublikum,- bestehend aus Alt und Jung,- in seinen Bann zu ziehen.

Horst legt erfolgreich die Prüfung zum 4. Dan ab

Am 17.12. stellte sich Horst Karl mit acht weiteren Mitstreitern der praktischen Prüfung zum nächsthöheren Dan-Grad. Nach intensiver Vorbereitung konnte Horst mit seinen 67 Jahren die Prüfungskommission bestehend aus Sigrid Happ, Hans-Werner Friel und Sönke Schillig (siehe Foto) voll überzeugen. Chapeau!

alt"Jetzt fehlt eigentlich nur noch der offizielle Zuschlag für die Olympiabewerbung", heißt es im Abendblatt zur gelungenen Hamburger Sportgala, bei der die erfolgreichsen Athleten des vergangenen Jahres ausgezeichnet wurden. Mit einer Bronzemedaille vom Grand Prix aus Düsseldorf im Gepäck bezwang Martyna Trajdos dann am Montagabend den roten Teppich der Handelskammer und bezauberte nicht nur die Fotografen. Unter den Augen unseres Abteilungsleiters und HJV-Vizepräsidenten Ralf Reinholz freute sich Martyna bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" über den dritten Rang. Der Titel ging an Beachvolleyballerin Laura Ludwig sowie Schwimmweltmeister Markus Deibler, und neben den HTHC-Hockeyherren als Mannschaft des Jahres wurde darüber hinaus Franz Beckenbauer für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

alt

Nicht die "strengsten Eltern der Welt", so doch vor bekanntlich sehr strengen Prüfern absolvierten u.a. die beiden HTB-Judoka Andreas und Paul die Prüfung zum 1.Dan und bestanden mit sehr gutem Ergebnis. Nachdem der Prüfungstermin von Weihnachten auf Ende Februar verschoben wurde und bis dahin bei hoch graduierten Dan-Trägern des HJV - Ralf Reinholz, Michael Lax und Dr. Horst Karl als Referent für die Nage-no Kata - eine besonders auf die Prüfung ausgerichtete Vorbereitung stattfand, ist es nun geschafft. Im Vorfeld hatten schon einige Lehrgangsteilnehmer aus dem gesamten Hamburger Raum für sich entschieden nicht an der Prüfung teilzunehmen und auch am Prüfungstag schafften nicht alle das gesteckte Ziel. Andreas und Paul können jedoch mit Recht stolz sein auf den neuen Gürtel in schwarz. Auf dem Foto erst Mal mit einer Leihgabe des Trainers ausgestattet, soll der eigene Gürtel in einer Woche folgen, "Maßanfertigung" und mit Namen bestickt. Es war ein langer Tag und die Aufregung war spürbar, die Erleichterung groß, es galt ja auch der Spruch: "Nicht das Bestehen ist die Frage, sondern ob mit Note "1" oder "2", das Klassenziel wurde erreicht, die Prüfer und anwesenden Freunde durften gratulieren.  Rz.

alt(HJV) Nach vielen Jahren Ausrichtung von Großveranstaltungen wollten Rainer und Ralf mal bei den Olympischen Spielen, die ja eigentlich in Hamburg hätten stattfinden sollen, nach dem Rechten sehen. "Die Stadt London hat wirklich alles bestens im Griff und die Judohalle kam zwar nicht ganz an die Sporthalle Hamburg heran, war aber ansonsten schon perfekt." Mit einigen Hamburger Dezibel waren beide dann schließlich mit an der Silbermedaille von Ole beteiligt, mussten danach aber leider wieder abreisen und verpassten somit die anderen tollen Erfolge der Deutschen.

altIm Judo sagt man gerne, die erste Prüfung auf den weiß-gelben Gürtel und die auf den Schwarzen, das sind die beiden Schwersten. Am 4. Advent war wieder so eine Prüfung für Horst Karl zum 3. Dan. Er wird nun bald 63 Jahre alt und der Prüfer musste ihn immer wieder bremsen. Es war oftmals zu schnell, zu explosiv, so dass seine Wurfpartner - im Judo nennt man sie "Uke" - mit dem Fallen kaum hinterherkamen. Als einer von zwölf Anwärtern stellte er sich der Prüfungskommission bestehend aus drei unterschiedlich hoch graduierten Prüfern in Hamburg. Nach 7 Stunden hatte er es geschafft und war geschafft, er steht nun beim Angrüssen der Judoka im HTB an vorderster Stelle. Wir gratulieren ganz herzlich.

altIm Rahmen der Bundesligaveranstaltung am 10. September wurde Martyna Trajdos vom stv. Vorsitzenden des Hamburger Judo-Verbandes (HJV) mit dem 2.Dan gewürdigt. Für ihre Verdienste auf internationaler Wettkampfebene und ihre vorbildliche Haltung hat der Ehrenrat des HJV einstimmig die neue Graduierung beschlossen. Martyna kämpft für den DJB-Kader und vertritt Hamburg weltweit mit gutem Erfolg. Der Harburger Turnerbund gratuliert von ganzem Herzen und drückt Daumen für die nächsten Wettkämpfe.

altSchon im nächsten Jahr ist London die gastgebende Stadt für die Olympischen Sommerspiele. Kleine und große Judo-Begeisterte aus unserer Abteilung haben sich einige der begehrten Tickets gesichert und "machen rüber" um dort die HTB-Flagge hochzuhalten - und natürlich unsere heimischen Idole zu unterstützen. Die müssen allerdings noch hart um ihre Tickets kämpfen, unter anderem bei den Judo-Weltmeisterschaften in Paris vom 23. bis 28. August. Wir haben also vorgelegt, jetzt sind die Stars dran..

[Bild zeigt Nico Mellotat mit Olympiasieger Ole Bischof]